02.09.2019

Glückstadt. Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September öffnen Denkmäler ihre Türen zum Tag des offenen Denkmals. Am 8. September wird sich auch Glückstadt wieder an dem Aktionstag mit verschiedenen Führungen und Besichtigungen beteiligen.

1993 erstmals ins Leben gerufen, ist das Ziel vom Tag des offenen Denkmals die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und das Interesse daran zu wecken. 2019 laden rund 8.000 Denkmäler dazu ein, Geschichte zum Anfassen zu erleben.

Glückstadt nimmt seit vielen Jahren am Tag des offenen Denkmals teil. Führungen, offene Denkmäler und Museen sowie verschiedene Ausstellungen in historischen Gemäuern sind Teil des diesjährigen Programms. Einen umfassenden Überblick über das Stadtdenkmal mit seinen historischen Schauplätzen bietet der Stadtrundgang um 14 Uhr. Dieser startet vor der Stadtkirche, welche dieses Jahr ihren 400. Geburtstag feiert und von 14-16 Uhr geöffnet ist. Interessierte können neben der eigentlichen Kirche auch direkt einmal schauen wie der Einbau der neuen Orgel voranschreitet oder sich um 15 Uhr der Führung durch die Stadtkirche anschließen. Weitere Führungen bietet die freie Kirche durch das alte Gießhaus bzw. Zucht-haus in der Königstraße 41 zwischen 13 und 17 Uhr an.

In Glückstadt findet man nicht nur Baudenkmäler, sondern auch lebende Denkmäler, wie den Stadtpark. Diesen können Interessierte unter Sachkundiger Führung um 11 Uhr besichtigen und werden alles zur Entstehung und Entwicklung des Parks erfahren.

Die Rigmor ist das älteste fahrtüchtige hölzerne Segelschiff Deutschlands und blickt auf eine wechselhafte Geschichte zurück: 1853 wurde die Rigmor auf der Schröderwerft in Glückstadt gebaut und als Segel-Zollkreuzer No. 5 und später als Steinfischer in Dänemark eingesetzt. 1992 kehrte sie an ihren Entstehungsort zurück und wurde bis 2002 vom Förderverein Rigmor von Glückstadt e.V. restauriert. Zum Tag des offenen Denkmals kann das Segelschiff von 10-17 Uhr im Außenhafen besichtigt werden.
Weitere Ausstellungen laden zu einem Besuch ein, viele davon in geschichtsträchtigen Glückstädter Gebäuden wie dem Brockdorff-Palais, dem Quasi non possidentes, dem Palais für aktuelle Kunst oder dem alten Salzspeicher. Glückstädter Eisenbahngeschichte und Stellwerktechnik steht auf dem Museumsgleis 305 und im Stellwerkmuseum im Mittelpunkt.

Das vollständige Glückstädter Programm kann im Internet unter www.glueckstadt-tourismus.de nachgelesen werden. Das bundesweite Programm ist unter www.tag-des-offenen-denkmals.de einsehbar. Weitere Informationen und alle genauen Termine sind ebenfalls bei der Touristinformation Glückstadt, Große Nübelstraße 31, erhältlich.

 

Text zur freien Verwendung, Beleg erbeten.

Kontakt:
Glückstadt Destination Management GmbH
Große Nübelstraße 31, 25348 Glückstadt
Tel: 04124-93 75 85, Fax: 04124-93 75 86
Mail: witzdam@glueckstadt-dm.de

Kontakt

Hinterlassen Sie uns eine kurze Nachricht. Wir melden uns dann umgehend.

Not readable? Change text. captcha txt

Geben Sie einen Begriff ein und drücken Enter um zu suchen.

Cycle happy PM (c) GDM