08.01.2020

Glückstadt. Licht aus – Spot an! Bereits zum 10. Mal findet am 13. März um 19.30 Uhr in der Aula des Detlefsengymnasiums im Rahmen des Glückstädter Kulturmärz der beliebte Poetry Slam statt. Die Gastgeber des künstlerischen Wettkampfes sind erneut die Glückstadt Destination Management GmbH und die Kieler Agentur assemble ART.

2011 wagte sich die GDM an eine für Glückstadt ganz neue Veranstaltung. Gemeinsam mit Björn Högsdal veranstaltete sie im Wasmer Palais einen Poetry Slam. „Wir waren damals sehr gespannt was uns genau erwartet“, erinnert sich Sandra Kirbis, Geschäftsführerin der GDM. „Voller Vorfreude waren wir mitten beim Aufbau als uns die Nachricht erhielt, dass unsere vier Slammer in Elmshorn am Bahnhof festhängen. Damit die Veranstaltung nicht ins Wasser fallen musste, holten wir diese persönlich in Elmshorn ab und brachten sie nach Glückstadt.“ Dann ging es los. Die Besucher hingen gebannt an den Lippen der Slammer und erlebten einen unvergesslichen Abend. Der erste Slam war so erfolgreich, dass bereits im Folgejahr in die Aula des Detlefsengymnasiums umgezogen wurde. Jahr für Jahr zieht der Glückstädter Poetry Slam immer mehr Leute in seinen Bann. Das Schöne daran ist, dass nicht nur die Veranstaltung in Glückstadt gewachsen ist. Auch die Slammer der ersten Stunde sind inzwischen bundesweit erfolgreich und reisen durch das ganze Land, um ihre Texte zu performen.

Doch was macht den Reiz an dieser Veranstaltung aus? „Emotionen pur – so lässt es sich am besten beschreiben“, sagt Ann-Kathrin Witzdam von der GDM. Die Poeten berichten aus ihrem Leben, schildern ihre Gefühle oder widmen die Texte Gegenständen, die ihrer Ansicht nach bisher viel zu wenig Beachtung gefunden haben, wie z.B. der Kloschüssel. Dabei wird der Text nicht einfach vorgetragen, sondern im wahrsten Sinne des Wortes performt. Mit der eigenen Mimik, Gestik und natürlich der Stimme wird das Publikum von den Wort-Akrobaten eingefangen und mitgenommen auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Am Ende bleibt eines aber immer gleich: Die Slammer haben maximal 6 Minuten Zeit, das Publikum von sich zu überzeugen. Denn sie sind es die über den Ausgang des künstlerischen Wettstreits entscheiden und am Ende den Sieger küren.

Seit Anfang an ist Björn Högsdal fester Bestandteil des Poetry Slams in Glückstadt. Er ist selbst erfolgreicher Slam-Poet und ist Preisträger verschiedener Literaturwettbewerbe und Sieger unzähliger Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Daher kann sich keiner besser in die Poeten hineinfühlen und dies ans Publikum weitergeben. Seit 2002 ist er Mitinhaber der Kieler Kulturagentur assemble ART, dem größten Veranstalter für spokenword-Lesungen und Poetry Slams in Schleswig-Holstein.

Die Karten gibt es bei der Touristinformation Glückstadt und der Bücherstube am Fleth. Sie kosten 8 Euro sowie ermäßigt für Jugendliche bis einschließlich 16 Jahren und Schüler 5 Euro.

Text zur freien Verwendung, Beleg erbeten.

Kontakt:
Glückstadt Destination Management GmbH
Große Nübelstraße 31, 25348 Glückstadt
Tel: 04124-93 75 85, Fax: 04124-93 75 86
Mail: witzdam@glueckstadt-tourismus.de

Kontakt

Hinterlassen Sie uns eine kurze Nachricht. Wir melden uns dann umgehend.

Not readable? Change text. captcha txt

Geben Sie einen Begriff ein und drücken Enter um zu suchen.

Sterntaler LogoLichterrundgang (c) GDM-Martens