16. Februar 2017

Die Leipziger Pfeffermühle gehört zu den ältesten und bekanntesten Kabaretts der deutschen Kleinkunstszene und streut ihren scharfen Pfeffer in das politische Zeitgeschehen. Bei ihrem dritten Gastspiel im Rahmen des Glückstädter Kulturmärz am 3. März im Theater am Neuendeich nimmt die Leipziger Pfeffermühle mit ihrem aktuellen Programm „Drei Engel für Deutschland Teil 2 – Schröpfungsgeschichte“ das Publikum mit auf eine kabarettistische Achterbahnfahrt durch das hysterische Deutschland mit seinen Bekloppten, Krisengewinnern und tiefenentspannten Politikern.

Bereits bei ihrem ersten Gastspiel 2013 lernte das Glückstädter Publikum die drei Engel aus dem himmlischen öffentlichen Dienst mit der Abteilung Deutschland kennen. 2017 stehen Paschke, Pollmann und Peters vor ihrer größten Herausforderung. Den Chef hat es schwer erwischt: Gott hat einfach die Nase gestrichen voll vom Treiben auf der Erde. Keiner hört mehr auf ihn, die Menschen machen was sie wollen. Und weil er nicht mehr mit ansehen kann, was in seinem Namen für ein Mist passiert, lässt er sich für die nächsten 1000 Jahre krankschreiben und verschwindet ins Sabbatical, um in der REHA zwischen Klangschalen-therapie und Tantra Yoga seine eigene Mitte wieder zu finden.

Ohne Chef und Dienstanweisung, quasi als Depressionsvertretung, müssen die drei Engel die Probleme von Deutschland in den Griff bekommen, damit hier nicht alles im alternativlosen Chaos versinkt: Braucht man in Sachsen als Flüchtling gleich zwei Schutzengel, obwohl dort ein Ausländer seltener ist als eine Burka am FKK-Strand? Warum kann ein Straßenschild religiöse Gefühle verletzen und zu unkontrolliertem Hyperventilieren im Straßenverkehr führen? Im Internet wird die Welt täglich neu erfunden – aber warum nur als Schröpfungsgeschichte für Apple, Google und Zalando? Könnte Jesus heute noch das Wunder der Speisung der 5.000 mit nur einem Fisch vollbringen, oder würde er an der Fangquote der EU-Bürokratie scheitern? Und wird die Bundeswehr familienfreundlicher, wenn man Kindersitze für jeden Leopard anschafft?

Seit der Gründung 1954 unterhält das Kabarett sein Publikum mit seinem ganz speziellen, fein gemahlenen Mühlenpfeffer. Intelligenter Wortwitz, unterstützt durch exzellentes musikalisches Feuerwerk, lassen die gepfefferte Politsatire explodieren – gesellschaftskritisch und absolut unterhaltsam-komisch.

Die Leipziger Pfeffermühle präsentiert auf Einladung der Glückstadt Destination Management GmbH (GDM) ihr aktuelles Programm um 20 Uhr im Theater am Neuendeich (Einlass ab 19.30 Uhr). Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 19 Euro, an der Abendkasse für 22 Euro. Schüler und Studenten erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Erhältlich sind die Karten ab sofort bei der Touristinformation Glückstadt, Große Nübelstraße 31, und der Bücherstube am Fleth, Am Fleth 30. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.glueckstadt-tourismus.de oder telefonisch unter 04124-93 75 85.

Text zur freien Verwendung, Beleg erbeten.

Pressekontakt:
Ann-Kathrin Witzdam
Glückstadt Destination Management GmbH
Gr. Nübelstr. 31, 25348 Glückstadt
Tel. 04124-937585
email: witzdam@glueckstadt-dm.de

Kontakt

Hinterlassen Sie uns eine kurze Nachricht. Wir melden uns dann umgehend.

Not readable? Change text. captcha txt

Geben Sie einen Begriff ein und drücken Enter um zu suchen.

Glückstädter Poetry Slam / © Jens HenkeniusSterntalerverlosung 2016 / © GDM GmbH